Augentagesklinik Oranienburg

Glaukom-OP

Beim Glaukom („Grüner Star“) wird im Ziliarkörper des Auges mehr Flüssigkeit (Kammerwasser) produziert als abfließen kann. Dadurch kommt es zu einer krankhaften Erhöhung des Augeninnendrucks, verbunden mit einer zunehmenden Schädigung des Sehnerven.

Falls durch eine medikamentöse Therapie (Augentropfen) oder Laserbehandlung keine Senkung des Augeninnendrucks erzielt wird, besteht die Notwendigkeit einer mikrochirurgischen Operation des Grünen Stars, da die Erkrankung unbehandelt bis zur Erblindung führen kann.

Trabekulektomie
Nachdem operativ der Kammerwasserabfluss von der vorderen in die hintere Augenkammer frei präpariert wurde, kann durch Ausschneiden eines kleinen Stückchens der Lederhaut für das Kammerwasser ein zusätzlicher Abfluss nach außen unter die Bindehaut geschaffen werden. Die sich dort bildende Fistel leitet das Kammerwasser in ein unter dem Oberlid angelegtes Sickerkissen.

Das Risiko einer frühzeitigen Vernarbung des Sickerkissens kann durch Anwendung des Medikaments Mitomycin C (ein Antimetabolit) gehemmt werden, so dass eine dauerhafte Drucksenkung ermöglicht wird.

Am Tag nach der Operation und in den folgenden Wochen muss der Patient zur Kontrolle des Heilverlaufs unbedingt die vorgegebenen Kontrolltermine beim Operateur bzw. behandelnden Augenarzt wahrnehmen.

HRT