Augentagesklinik Oranienburg

Ultraschall

Am Auge wird Ultraschall zur Diagnostik als sogenanntes A-Bild und als B-Bild genutzt.
Das A-Bild bedeutet Laufzeitmessung und Darstellung der Echos als Peak-Kurve. Abgewandelt wird das Verfahren zur Vermessung des Auges zwecks Linsenkalkulation eingesetzt.
Das B-Bild erzeugt ein Gewebeschnittbild. Falls der Augenhintergrund aus verschiedensten Gründen nicht einsehbar ist, kann mittels Ultraschall-B-Bild Information über den Zustand des hinteren Augenabschnittes und Anteile der Augenhöhle und deren Inhalt erlangt werden.

Pachymetrie
Messung der Hornhautdicke im Rahmen der Glaukomvorsorge
Die Ergebnisse der Tonometrie (Augendruckmessung) sind von der Dicke der Hornhaut abhängig. Dickere Hornhäute führen zu falsch hohen Werten. Dünne Hornhäute führen zu falsch niedrigen Werten. Ziel der Untersuchung ist es, den persönlichen Korrekturfaktor zu ermitteln.

Ultraschall