Augentagesklinik Oranienburg

Laser bei Netzhauterkrankungen

Argon-Laser - Laserflächenkoagulation
Eine Laserkoagulation mittels Argon-Laser findet u. a. bei folgenden Erkrankungen Anwendung:

  • Diabetische Retinopathie
  • Venenthrombose
    Infolge beider Erkrankungen kann es zu Schwellungen der Netzhautmitte, einem sogenannten Makulaödem kommen. Dies ist oftmals nicht mittels Laserkoagulation behandelbar sondern erfordert zusätzlich eine medikamentöse Therapie (mit VEGF-Hemmern), die als Applikation in den Glaskörper des Auges erfolgt. Der Ablauf entspricht der Behandlung bei Feuchter Altersbedingter Makuladegeneration (AMD).
  • Netzhautloch
  • Netzhautdegeneration